Home » Frechheit: Wie exportierter Südtiroler Wein von der Konkurrenz gerufschädigt wird!
Weintrauben, aus welchen sowohl gegorener Traubensaft als auch Wein hergestellt werden kann

Frechheit: Wie exportierter Südtiroler Wein von der Konkurrenz gerufschädigt wird!

Südtirol/Niederösterreich – Ein Wirtschaftsskandal, der in dieser Kategorie seinesgleichen sucht, wurde zum Wohle aller Südtiroler Weinbauern aufgedeckt. In Niederösterreich stand exportierter Südtiroler Wein als „Gegorener Traubensaft mit zugesetztem Alkohol“ in Ladentheken und Gaststätten. Der erhöhte Weinabsatz der südtiroler Genossenschaften im Landesteil um Wien wurde damit endlich geklärt.

Weintrauben, aus welchen sowohl gegorener Traubensaft als auch Wein hergestellt werden kann
Weintrauben, aus welchen sowohl gegorener Traubensaft als auch Wein hergestellt werden kann

Die ganze Geschichte des Weinskandals:

Nachdem es einen Traminer (bekannt durch eine Bauernverkuppelungsshow) vor wenigen Jahren aus privaten Gründen in die Wachau, einem Landesteil kärntnerischen Niederösterreichs verschlug, fiel ihm eine grüne Weinflasche auf, die hinter der Theke der Bar „One night in Krems“ stand. An jenem Abend wurde dem Herrn später leider die Sicht durch den Brustbereich einer ungarischen Tänzerin verwehrt.

Gut, dass er am nächsten Tag wieder einkehrte, weil er noch nach der Handynummer der Ungarin fragen wollte, da er angeblich sehr an privaten Tanzstunden interessiert wäre.

Als der Traminer (ein Bewohner Tramins, kein Gewürztraminer! Anm. der Red.) die Bar betrat, kam die Erinnerung an die Flasche wieder auf. Nach kurzem Suchen, fand er sie unter einem roten Büstenhalter wieder. Es war eine jener, die er von der Kellereigenossenschaft kennt, welcher er selbst seine Traubenernte lieferte. Jedoch war die Originaletikette überklebt. Stattdessen wurde das köstliche Nass als “gegorener Traubensaft” angeboten. Strafrechtlich kann dies als Rufschädgung geahndet warden.

 

Leider ist der Fall inzwischen verjährt. Der Mann aus Tramin brachte die Causa erst vor Kurzem an die Öffentlichkeit, nachdem er sein Erspartes durch Fehlinvestition in ein ungarisches Tanzstudio verloren hatte und gezwungen war wieder nach hause zu kehren.

 

Foto: Nathan Jones CC BY 2.0

Multitalent & Taugenichts