Home » Neue Petition: Arnold Schuler gegen WM-Maskottchen
Wm Maskottchen Russland

Neue Petition: Arnold Schuler gegen WM-Maskottchen

Bozen – „Meine ganze Arbeit umsonst!“, wettert Landesrat Arnold Schuler, als er über die Situation in Russland belehrt wird. Das Maskottchen der Fussballweltmeisterschaft im ehemaligen Zarenreich ist nämlich ein Wolf. Prompt steht er entschlossen auf: „Eine neue Petition muss her!“

So schauderhaft sieht Arnold Schuler's Erzfeind aus: das WM-Maskottchen
So schauderhaft sieht Arnold Schuler’s Erzfeind aus: das WM-Maskottchen

Arnold Schuler’s Einsatz und seine Kritiker

Wölfe malträtieren schon seit vielen Monaten gezielt die Bevölkerung Südtirols (der Gipfelbote berichtete hier und hier). Landesrat Arnold Schuler startete daher eine Petition um den Wölfen das Wahlrecht, es sei denn sie haben einen Adeltitel, abzuerkennen, so dass sie in der Politik nichts mehr mitzureden haben.

Dass nun das WM-Maskottchen doch ein Wolf wurde, schlägt Schuler verständlicherweise schwer auf den Magen. Denn wenn andere Wölfe nun sehen, dass sie im Sport Karriere machen können, werden unsere Skiverbände und Fußballvereine bald mit zahllosen Wölfen überrannt werden. Daher eine schnelle Gegenpetition. Schuler startete diese gleich nach dem Interview mit dem „Gipfelboten“ und sandte eine Rundmail an seine engsten Freunde (insgesamt 16.782 Menschen) aus, auf dass sie ihm auch bei der zweiten Petition ünterstützen werden. Kritiker sehen in Schulers Petition einen weiteren, verdeckten Boykott gegen Russland und Putin. Russland werde sich dies nicht gefallen lassen, vermuten diese. Außerdem bestehe natürlich der Verdacht, dass die Vodka-Lieferungen für die Apré-Ski-Saison gekürzt werden könnten und unser Wintertourismus einbrechen wird.

Foto: Дмитрий Пукалик (CC-BY-3.0)

Multitalent & Taugenichts