Fusion zweier Giganten: Gilera und Nivea planen gemeinsames Produkt

Pontedera/Beiersdorf – Zwei Giganten in ihrer Branche tun sich zusammen. Der italienische Motorradhersteller Gilera und der deutsche Cremchenfabrikant Nivea verkündeten gestern in einer Pressekonferenz ihre Zusammenarbeit. Angefangen hat alles dank einer Initiative zur deutsch-italienischen Freundschaft. Börsenspekulanten erwarten sich einen starken Anstieg der jeweiligen Aktien.

Damals lernten sich die beiden CEOs der großen Konzerne bei einer Diskussion kennen. Ausgangspunkt war wieder einmal der strittige Punkt, ob italienische Pizza oder deutsches Bier besser wäre. Nach einer hitzigen Debatte einigten sich die zwei, dass jedenfalls das französische Cordon-Bleu nicht mithalten kann und die Franzosen die „Looser“ wären. Der Anfang einer Freundschaft. Nach einigen gegenseitigen Besuchen kam dem Gilerachef M. Auro die Idee eines gemeinsamen Projektes. In den Laboratorien von Nivea wurde bereits an einem neuen Deoroller getüftelt, somit bot sich eine Kooperation hier an.

Bereits nach wenigen Wochen war schließlich ein Prototyp erschienen und auf der gestrigen Pressekonferenz wurde das neue Produkt vorgestellt: Der Deoroller 3000

 

 

 

Ein erfreuter Nivea-Mitarbeiter fährt den neuen Deoroller vor
Ein erfreuter Nivea-Mitarbeiter fährt den neuen Deoroller vor

Foto: Beitragsbild: Jashuah CC BY-SA 3.0

Deoroller: Assel CC BY-SA 3.0

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.