Home » Wirtschaft » Apple entwickelt Produkte für Frauen

Apple entwickelt Produkte für Frauen

USA – Bei der letzten Pressekonferenz von Apple kündigte der CEO der Firma Tim Cook an, man arbeite an einer Produktlinie eigens für Frauen. Diese Produkte werden speziell an deren Bedürfnisse angepasst.

Tim Cook

Apple macht einen weiteren Schritt Richtung Gleichberechtigung: neue Produkte für Frauen sollen in Kürze auf den Markt kommen, so der Generaldirektor Apples. Künftig soll ein besonderes Augenmerk auf die Vermarktung und den Verkauf an Frauen gelegt werden.

Die eigens für Frauen entwickelten Produkte sollen auch nur einen Bruchteil des normalen Preises kosten, so Apple. Denn „Frauen durchleben im Alltag schon genug Ungerechtigkeit und sollen dies nicht nun auch noch beim Kauf eines für sie hergestellten Produktes erleben“. Das günstigste Produkt der Serie soll 69,99$ kosten. Die NOW (National Organisation for Women) ist zwiegespalten anlässlich der Verkündung. Die Präsidentin der feministischen Organisation Terry O’Neill findet der Preis sei „eine wüste Anspielung“ und eine „Obszönität, die ihresgleichen sucht“. Man gedenkt, zu demonstrieren.

Das Verlangen nach Gleichberechtigung hat nun auch den Tech-Giganten erreicht und man antwortet darauf mit einer ganzen Kollektion von Smart-Technology. Diese neuen Geräte werden unter anderem vorwiegend sprachgesteuert sein und über standartmäßige Features, wie Wasser- und Staubfestigkeit, verfügen. Zudem werden die Bildschirme nicht mehr als 4,5 Zoll überschreiten. Erstmals werden die Bildschirme so kratzresistent sein, dass auch Acryl- und Kunstnägel dem Gerät nichts anhaben werden können. Speziell für den arabischen Raum kann das Gerät der Frau mit dem ihres Mannes gekoppelt werden, so weiß dieser sofort, wenn die Küche verlassen wird, da man die arabischen Investoren nicht vergraulen will. Neu ist auch die vorinstallierte Einparkhilfe, die mit der Software neuerer PKWs gekoppelt werden kann. Ein Team aus qualifizierten Entwicklern wird diese Visionen in die Tat umsetzen.

„Ich finde, es ist höchste Zeit allen unseren Usern dasselbe Erlebnis und denselben Komfort zu bieten. Der Kundenservice vermerkt seit einiger Zeit, dass sich viele weibliche Benutzer schwertun, unsere Geräte möglichst effizient zu nutzen.  Darum möchten wir mit neuen Produkten alte Probleme lösen.“

Tobias Fröhlich, Pressesprecher Apple Deutschland

Nach dem jüngsten Skandal, die geplante Obsoleszenz älterer Geräte betreffend, möchte das Unternehmen, wenn auch auf eine das Vertrauen zum Kunden wiederherstellen.

Vor allem Verkaufsschlager wie das i-Phone sollen frauenfreundlicher gestaltet werden. Man kann frühestens 2020 mit dem Verkaufsstart rechnen.

Foto: Armand Valendez pexels.com; iphonedigital flickr.com

A