Home » Regionales » Erstveröffentlichung: Ein Märchen aus dem Vinschgau
Ein schönes Exemplar eines Wolfes, wie diese im Pustertal gesichtet wurden

Erstveröffentlichung: Ein Märchen aus dem Vinschgau

Bozen – Nach turbulenten Jahren wird Arnold Schuler endlich ein Kinderbuch veröffentlichen. Uns wurden bereits einige Rezensionen zugespielt:
„Arnold Schuler plädiert für die Entnahme der Wölfe weil sie seine Empfindlichkeit stören und angeblich zu einem Problem heraus kristallisieren.
Ein starkes Argument lautet, er hätte einige Schafe gerissen, das geht doch nicht, weil ja er der Jäger ist. Doch all das Geschwafel will nicht greifen, Tierschützer hat er auf den Plan gerufen und die Gesetzeslücken wollen sich nicht füllen.
Völlig verzweifelt versucht er es erneut und trommelt abermals an die Pforte Italiens und wendet ein.
Was passiert denn wenn er einen Menschen attackiert ?
Der Minister antwortet den Ratsuchenden folgendes.
Ich kann sie nicht mit Gnade  übergießen Signor Schuler,  ist ihnen nicht bekannt dass seit über 100 Jahren in der Geschichte kein einziger solcher Fall bekannt noch registriert ist?
Welch eine Blöße denkt er bei sich, doch die Almwirtschaft muss weitergehen.
Woher bekommen wir sonst die vielen Millionen ?
Was meint denn der Schuler mit der  Erlaubnis Wölfe zu entnehmen?
Ist etwa er der Wolf in Schafpelz ?
Allmählich beginne ich zu begreifen,
ja langsam und auf leisen Pfoten müssen wir einen nach den anderen aus der Landesregierung entnehmen.
Oh…“