Zugeständnisse: Trump und Kim Jong Un nach Treffen zufrieden

Singapur – Das Gipfeltreffen der zwei unseriösesten Staatsmänner der Welt ist nach deren Angaben gut verlaufen. Jede Forderung von den beiden Präsidenten wurden jeweils vom anderen akzeptiert. Dabei war die Sprachbarriere der entscheidende Vorteil.

Trump und Kim Jong Un nach dem Treffen und einer durchzechten Nacht in Singapur
Trump und Kim Jong Un nach dem Treffen und einer durchzechten Nacht in Singapur

Trump und Kim Jong Un – eine ewige Freundschaft

Dass es zwei Männer, die für ihre Unfähigkeit einen Staat zu lenken bekannt sind, es schaffen auf einen grünen Zweig zu kommen, verwundert so machen Leser (vor allem, wenn es sich dabei noch um eine Satireseite handelt). Doch Trump und Kim Jong Un haben dies vollbracht. Der entscheidende Punkt war, dass alle Übersetzer wegen einer wohl schlecht zubereiteten chinesischen Hühnchensuppe von durchfallendem Durchfall überfallen wurden. So mussten sich die beiden Präsidenten alleine unterhalten, ohne dass jemand für sie übersetzte. Deshalb wurden auch die Antworten auf Forderungen vom Gegenüber immer jeweils so interpretiert, wie dies gebraucht wurde. Trump versprach somit, nach Kim Jong Uns Angaben, alle Embargos gegen Korea aufzuheben, Kim Jong Un einen eigenen Hollywoodfilm zu widmen und mehr Kaugummis nach Nordkorea zu importieren (natürlich gratis). Trump darf sich hingegen, so gab er dies an, von Kim Jong Un erwarten, dass in Korea in jedem Haushalt ein Bild des US-Präsidenten hängen wird. Somit haben beide Seiten gewonnen.

Foto: Goodtiming8871 (public domain)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.