Home » Das sind Trumps Pläne für 2017
Trump bei seiner Angelobung: "Habt ihr wirklich geglaubt, ich werde der erste Präsident sein, der seine Wahlversprechen hält?"

Das sind Trumps Pläne für 2017

WashingtonTrump ist nun bereits einige Tage Präsident der Verewigten Staaten und stellte sein Programm vor mit welchem er die ganzen Wahlversprechen brechen möchte. Hier eine Auflistung der wichtigsten Punkte:

Trump bei seiner Angelobung: "Habt ihr wirklich geglaubt, ich werde der erste Präsident sein, der seine Wahlversprechen hält?"
Trump bei seiner Angelobung: „Habt ihr wirklich geglaubt, ich werde der erste Präsident sein, der seine Wahlversprechen hält?“

Das sind Trumps Pläne für 2017:

  • Guantanamo wird nach Mexiko verlegt – das neue Areal soll ganz Mexiko umfassen, so dass kein Mexikaner der neuen Schutzhaftanstalt außen vor bleibt
  • Der Ku klux Clan wird ab Ostern als eigenständige Religion anerkannt und ab Herbst als Staatsreligion eingeführt
  • Neue Verbrecherstaaten sollen gefunden werden: man überlegt Moldawien, Andorra, Usbekistan und Malawi in die Liste aufzunehmen
  • Der Schweiz soll mit Sanktionen gedroht werden, sollte sie weiterhin die direkte Demokratie gut heißen
  • Neue Toupets und Haare blondieren kann steuerlich abgesetzt werden
  • Spanien soll als ehemalige Kolonialmacht Mexikos für die Mauer bezahlen, falls Mexiko sich weigert. Weigert sich Spanien, sollen das ehemalige römische Reich oder die Mauren dafür aufkommen
  • Raketentests sollen ausgeführt werden um Nordkorea einzuschüchtern
  • All jene Wähler, die nicht für Trump gestimmt haben (die Wahlcomputer haben dies registriert) müssen bis Ende 2017 das Land verlassen. Mexiko kündigte bereits an die Preise für 90-Tage-Visen zu senken.
Foto: Gage Skidmore CC BY-SA 2.0

 

Multitalent & Taugenichts