Mafiaboss aus Palermitaner Gefängnis entführt!

 Palermo/Sizilien – Eine mysteriöse Entführung bereitet der sizilianischen Polizei Kopfzerbrechen. Der berühmte Mafiaboss „U pancettino“ wurde aus seiner Zelle aus dem Gefängnis in Palermo entführt. Bis jetzt traf aber noch keine Lösegeldforderung ein.
Das Gefängnis in Palermo, in welchem das Kidnapping stattfand
Das Gefängnis in Palermo, in welchem das Kidnapping stattfand

Der Hergang der Entführung ist nach wie vor nicht vollständig geklärt. Die Entführer müssen von 11:45 – 15:37 im Gefängnis eingedrungen sein, als alle Wärter gerade eine kurze Mittagspause einlegten und wegen Personalmangel das Gefängnis Ucciardone unbewacht war. Das Zeitfenster „Tempo di pranzo“ wurde perfekt genutzt. Aus diesem Grund glauben die Behörden auch, dass es sich bei den Tätern nicht um Sizilianer handeln kann. Diese würden um diese Zeit nämlich selbst gerade am Mittagstisch sitzen.

 

Auch die Ausführung der Straftat war sehr professionell und erschreckend. Die Gitterstäbe „U pancettinos“ Zelle wurden von innen zersägt, vermutlich wurde das Opfer gezwungen diese selbst durchzusägen. Im Anschluss musste es über zusammengeknotete Bettlaken aus der Strafvollzugsanstalt klettern. Leider hinterließen die Täter selbst keine Spuren, es wurden nur Fingerabdrücke des entführten Mafiabosses gesichert. Eine Eisensäge konnte sichergestellt werden.

 

Nun wartet die Polizei Palermos auf die Lösegeldforderung. Auch diese trifft in der Regel nach einigen Tagen ein, in diesem Falle wartet man aber bereits über zwei Monate auf den Brief. Laut Polizeichef könnte es natürlich auch sein, dass die Entführer die alte Adresse verwendet haben. In dem Falle dauere die Zustellung etwas länger. Er hoffe, dass sie ihren Häftling gut behandeln und auch zu verhandeln bereit sind, denn leider ist das Budget des Gefängnisses für den Freikauf nur sehr begrenzt.

 

Foto: kconnors http://mrg.bz/LauSRd

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.